Wie benutze ich Bilder in Beiträgen?

Bilder im Blog nutzen

Wie es so schön heißt, sagen Bilder mehr als Worte.
Ein Sprichwort das wirklich wahr ist. Mit einem Bild kannst Du eine Situation oft besser ausdrücken als mit Worten. Du kannst natürlich mit Worten ein Bild malen, aber dann setzt Du voraus, dass dein Gegenüber auch die nötige Phantasie besitzt. Also bedienen wir uns einfach ganz normaler Pics, um etwas zu verdeutlichen.
Auch in Deinem Blog sollten Bilder keine Rarität sein. Durch die Bilder bietest Du nicht nur Abwechslung, sondern hast auch die Möglichkeit eine bestimmte Situation visuell und somit besser darzustellen.

Sind Bilder relevant?

Wie schon zu Beginn erwähnt sind Bilder eine gelungene Abwechslung und sollten daher unbedingt auf Deinem Blog vorkommen. Es ist zwar schön, viel Content in Textform zu bringen, aber auf Dauern anstrengend für die Augen des Lesers. Daher freuen sich die Menschen wenn sie die Augen mal einen Moment erholen können und bleiben somit lieber bei dem Beitrag. Außerdem haben Pics noch einen Vorteil: Sie sind ein viel besser in den sozialen Medien zu teilen. Das ist im Endeffekt wie im Journalismus, ein Beitrag lebt zur Hälfte von den Bildern, die ihn begleiten.

Bilder für Social Media

Gerade in den Zeiten von Instagram und Facebook sind Bilder nicht mehr wegzudenken. Bei Instagram geht alles nur über die Bilder und können so genutzt werden, damit Nutzer von Instagramm auf deinen Blog geleitet werden. Und seien wir mal ehrlich, bei Facebook springen wir doch eher bei geteilten Inhalten an, wenn wir ein Bild dazu haben. Bilder srpechen Leser eben generell mehr an, als ein bloßer Text.
Und wenn die Bilder die Leser ansprechen ist die Chance größer, dass der Beitrag geteilt wird. Geteilte Beiträge vergrößern dann wieder Zahl der Backlinks auf Deinen Beitrag und deinen Blog.

SEO und Bilder

Auch bei Bildern kannst Du SEO betreiben. Aber auch hier gilt im Endeffekt, dass Du nicht für die Suchmaschinen schreibst, sondern für den Leser. Also sollten nur Bilder genutzt werden, die auch mit dem Beitrag in Verbindung gebracht werden. Was bringt es einen Beitrag über Schuhe zu schreiben und als Bilder nur Hosen zu nehmen?
Wie genau bei Pics SEO angewendet werden kann, werden die folgenden Punkte erklären.

Beim Namen fängt es an

Der Name eines Pics ist für die Suchmaschinen so wichtig, wie für den Leser das Bild als solches. Da Google nicht erkennen kann welches Motiv zu sehen ist, sucht die Suchmaschine nach dem, was sie erkennen kann: Zahlen und Buchstaben.
Eine Bilddatei hat in der Regel einen völlig abgefahrenen Namen. Nach einem solchen Namen sucht kein Mensch. Das Keyword sollte schon im Namen enthalten sein. So kann es untergebracht werden und es entsteht zeitgleich kein Keyword-Stuffing im Text.
Deswegen ist der Name für das folgende Bild: Bilder für Beiträge nutzen und nicht So binden wir uns die Schuhe oder png10093224.

Bild für Beiträge

 

Das alt-Attribut

Das alt-Atrribut bei einem Bild steht für den alternativen Text und ist Teil des HTML-Codes. Oh Gott HTML! Jetzt gehts ans Programmieren…
Keine Sorge, bei WordPress müssen keine Kenntnisse in dieser Hinsicht vorhanden sein. Wenn Du ein Bild hochlädst, hast du auf der rechten Seite die Möglichkeit noch einen Teil der Beschriftung festzulegen. Dazu gehört auch das alt-Atrribut.
(Zum Vergrößern einfach auf das Bild klicken)
Bilder und das alt-Attribut

Das alt-Attribut ist der Alternativtext des Bildes und wird von Google gelesen. Wie oben schon erwänt können die Suchmaschinen keine Bilder als solche erkennen, deswegen helfen der Titel und das alt-Attribut damit auch das Bild erkannt wird.
Es ist im Endeffekt ein Schnipsel des Quellcodes und somit ein wesentlicher Bestandteil des gesamten Beitrags.

 Auch das Format ist nicht ohne

Bei den Bildern gibt es außer den Namen noch ein paar Dinge mehr zu beachten. Zum Beispiel das Format, welches von den Suchmaschinen auch genauer unter Lupe genommen wird. Bilder im Querformat werden von Google bevorzugt behandelt, während das Hochformat dabei eher in den Hintergrund tritt.
Gibst Du bei Google einen Begriff ein und gehst dann auf Bilder, werden sicherlich wesentlich mehr Pics im Querformat angezeigt.

Die Ausnahme Pinterest

Natürlich gibt auch hier wie immer eine Ausnahme. Die Plattform Pinterest arbeitet vorrangig mit Bildern im Hochformat. Wenn Du also für mehrere Plattformen und Kanäle schreiben willst solltest Du einfach eine bunte Mischung der Formate wählen.

Fazit

Damit Bilder auch zu einem wesentlichen und hilfreichen Teil des Beitrages werden, müssen nur ein paar Punkte beachtet werden:

  • Der Inhalt sollte mit dem des Beitrages übereinstimmen.
  • Der Titel sollte dementsprechend angepasst werden.
  • Das alt-Attribut sollte genutzt werden und das Keyword enthalten
  • Auch das Format ist entscheidend und sollte je nach Zielkanal sorgfältig entschieden werden.
  • Grundsätzlich gilt: Bilder sind eine gute Hilfe für deine Beiträge, sowohl für den Leser, als auch für die Reichweite auf anderen Plattformen.

Wenn Du sie also richtig nutzt und diese paar kleinen Dinge bei der Erstellung eines Beitrages beachtest, wirst du deine Beiträge so optimieren, dass auch andere Kanäle dir helfen können, damit du mehr Leser gewinnst und diese sich länger auf deiner Seite aufhalten.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen