Nur damit Du es weißt: Ich will endlich mehr

Ich will endlich mehr

Auch ich will endlich mehr

-Ich sag es ja sonst nie-

Wir kennen uns nunmehr seit fünf Jahren und haben in dieser Zeit schon einiges erlebt. Hätte man mich dagegen vor fünfeinhalb Jahren nach Dir gefragt, so hätte ich nicht mehr als nur das Äußere beschreiben können. Bei dem Wesen wäre ich kläglich gescheitert, nicht nur aus Unwissenheit, sondern auch, da ich zugegeben ein falsches Bild von Dir hatte.

Nun sehe ich auf eines unserer unzähligen gemeinsamen Bilder und wäre imstande, ein ganzes Buch über Dich zu verfassen.


-Ich finde, Du solltest es wissen-

Du kennst mich besser als es sonst jemand von sich behaupten kann – und auch Du bist für mich wie ein offenes Buch geworden.

Wir haben schon so viele Höhen und Tiefen durchgestanden und waren immer füreinander da. Doch niemals habe ich ein Wort darüber verloren, aber ich muss mir und auch uns eingestehen…
ich will endlich mehr…-


Ein Blick in meine Karten

Ein Pik-Bauer und (m)eine Herz-Dame

Du weißt, egal was auch kommt, ich werde immer für Dich da sein und nichts wird mich davon abhalten, Dir zur Seite zu stehen. Es ist dieses eine Foto von dem Abend, als wir uns schworen, dass uns nichts mehr trennen könne. Zwei gescheiterte Existenzen, die nicht mehr als Ruinen ihrer Selbst waren. Aber irgendwie haben wir es geschafft, aus diesem Nichts etwas aufzubauen, was uns heute strahlen lässt.

Wir kennen einander so gut, wie es sonst keiner von sich behaupten kann. Kennen die Abgründe des anderen, aber auch die lieblichen und besonderen Seiten, die anderen sonst vielleicht verborgen bleiben. Höhen und Tiefen, gescheitert und immer wieder aufgestanden. Du hast mir immer wieder Kraft gegeben und auch ich war jederzeit der letzte Hoffnungsträger für Dich.

Wie oft wir mitten in der Nacht zum Handy gegriffen haben, nur weil wir jemanden zum Reden brauchten, vermag ich gar nicht zu zählen. Als der letzte Freund Dich verlassen hatte, brach für Dich eine Welt zusammen. Du warst geplagt von Selbstzweifel und ich habe lange gebraucht, Dir diesen Gedanken auszureden.

…Du bist eine wundervolle und bezaubernde Frau. Der Mann, der Dich zurückweißt, kann nur verrückt sein. Schließlich bist Du der Inbegriff eines Traumes…

Dies schrieb ich Dir in einem der Briefe, die ich Dir zur Aufmunterung immer wieder in den Briefkasten warf. Was ich dabei aber verschwieg – war, dass diese Worte nicht nur der Aufmunterung dienten, sondern tief aus meinem Herzen stammten.


Ich habe es lange verschwiegen

Ich will, dass Du es weißt: Ich will endlich mehr

Ich habe nie den Mut gefasst, es Dir zu sagen, zu schreiben oder irgendwie sonst zu zeigen, wenngleich es schon fast immer so war.

Immer und immer wieder habe ich zugesehen, wie Du von einer unglücklichen Beziehung in die nächste gerannt bist. Voller Hoffnung, dass es beim nächsten Mal besser laufen würde, wurdest Du am Ende doch nur wieder enttäuscht. Du suchtest Trost, welchen ich Dir immer wieder spendete. Ich sprang ein, als deine Familie dachte, Du würdest einen Freund mit zu einer Hochzeit bringen. All das und noch mehr habe ich mit einem Lächeln gemacht, in der Gewissheit, Dir gehe es dadurch besser.

Zugegeben – dabei immer die Frage, ob Du vielleicht irgendwann erkennen würdest, dass das, was Du suchst, vielleicht schon die ganze Zeit da war.

-Wahrscheinlich ist es meine Schuld, dass ich nun hier sitze, auf eines der Bilder schaue und es zu spät ist-

Du hast wieder seit längerer Zeit einen Freund und scheinst wirklich glücklich zu sein, was ich Dir auch von ganzem Herzen wünsche. Vor gut vier Monaten bist Du auch mit den Worten >> Es wird sich nichts ändern. << aus der Gegend gezogen. Nun stelle ich fest, dass die Worte leider mehr Schein als Sein waren, da der Kontakt nur noch sporadisch vorhanden ist. Letzte Woche haben wir kurz telefoniert und du erzähltest mir von der neuen Stelle und wie glücklich Du in der Beziehung bist. Ich sprach meine Freude aus und wählte irgendeinen Vorwand, um aufzulegen.

Gestern schrieb ich dir, ob wir demnächst vielleicht mal wieder etwas unternehmen könnten. Deine Antwort war bloß, ob es irgendeinen bestimmten Grund gäbe.

Ich schrieb, dass nichts Besonderes sei, dabei wollte ich Dir nur sagen:

Ich will endlich mehr…

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.