Ich warte auf Dich und brauche sonst nichts

Ich warte auf Dich und bewache den Elfenbeinturm

Immer wieder trifft mich die Frage, warum ich mich dieser scheinbar endlosen Thematik widme.
Wiederum berührt diese Frage mich keineswegs…

Auch, wenn ich sie hören kann, sprechen wir verschiedene Sprachen. Ich höre nur Kauderwelsch, dass ich Dich vergessen sollte. Mir erscheint es unverständlich, einen Gedanken aufzugeben, der mich durch den Tag begleitet. Du bist immerhin schon präsent, bevor der erste Wimpernschlag die Welt offenbart und noch anwesend, wenn alles andere in der Nacht verschwindet. Ich warte auf Dich und auch, wenn ich nicht weiß, ob wir uns jemals begegnen, bereue ich keine der über 10.000 vergangenen Stunden.

Warum sollte ich eine Sache beenden, die nicht einmal begonnen hat?

Ich lebe lieber in einer Welt, in der es die Hoffnung an Dich gibt als in einer, in der Du nicht in den Gedanken lebst. Ich warte auf Dich wie Hachiko, selbst, wenn es das Letzte in meinem Leben ist. Es spielt keine Rolle, wie lange ich warten muss, denn ich verliere mich in den Gedanken, durch die die Zeit nur zu einer Nebenrolle wird.

Ohne dich da fehlt was
so sitze ich hier und warte auf Dich


Warum sollte ich auch nur einen Schritt ohne Dich wagen? Ich will keinen Erfolg oder Ruhm, wenn ich ihn nicht mit dir teilen kann. Ohne Dich ist alles wertfrei und hat keinerlei Bedeutung. Was bringen mir zahlreiche Leser, wenn Du allein meine Zielgruppe bist? Es sind so viele Fragen, die in nur einer Sekunde beantwortet können. In der Sekunde, in der wir uns gemeinsam auf den Weg machen.

Ich warte auf Dich und bin verliebt in den Gedanken, dass Du existierst. Unsere Geschichte ist ein unbeschriebenes Blatt und dennoch so lebendig, dass sie mich antreibt. Typisch für einen Tagträumer, denn ich bin Dir hoffnungslos verfallen.

Ich schaue auf mein Handy und sehe, dass Du mir wieder nicht geschrieben hast…

Was bringen mir bitte 345 Nachrichten, wenn nicht eine Zeile von Dir stammt? Ich kann schreiben und schreiben und eine ganze Welt erschaffen und dennoch würdest Du fehlen. Auch, wenn ich Dir nicht die Welt zu Füßen legen kann, so kann ich Dir meine schenken. So viele Wörter ich auch aneinanderreihe, so finde ich niemals die richtigen Worte.

Wozu sollte ich Gas geben, wenn Du mein Antrieb bist?

Links und rechts sehe ich in ratlose Gesichter


Es muss keiner verstehen, denn dass ich auf Dich warte, versteht sich von selbst

In meinem Freundeskreis bin ich mittlerweile als hoffnungsloser Romantiker bekannt. Dabei bin ich alles andere als hoffnungslos. Ich warte auf Dich und bleibe lieber allein, als einen Lückenfüller nach dem nächsten zu enttäuschen.

Ich kann mir die Welt zwar malen und beschreiben, wie sie mir in den Kram passt. Doch bist Du immer mein Plot, der Mittelpunkt und das, was die Zeilen überhaupt erst auf das Blatt schreibt.

All den Lob und die Danksagungen habe nicht ich verdient, sondern Du. Die Gedanken an Dich sind die, die jene Zeilen geschrieben haben. Krass, was wir zusammen bewirken, ohne, dass es uns überhaupt gibt. Was ich morgen so vorhabe? Was wohl, ich warte auf Dich und werde die Zeit mit diesen Zeilen füllen.

Lass Dir alle Zeit der Welt, denn ich halte die Stellung und werde warten, bis auch die letzten Tränen zu Stein geworden sind. Du wirst mich schon finden, denn ich warte in dem Elfenbeinturm, den ich durch sie bauen kann.

Ich suche nach Dir und ich warte auf Dich
und bis wir zusammen anstoßen,
hebe ich mein Glas allein auf Dich

Svensnville, 06.09.20

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.