Ich lasse dich gehen

Ich lasse dich gehen weil ich dich liebe

Ich lasse dich gehen weil ich dich liebe

Ein letztes Mal wende ich mich mit meiner Schreiberei an dich und an die Muse, die es mir ermöglicht, mit den Augen eines Liebenden zu sehen.

Ich sehe dich ein letztes Mal in meinem Fokus, während ich schreibe und ein letztes Mal schaue ich auf dein Photo zugleich ich versuche, meine Gedanken zu sortieren.

Es ist ein Rückblick, der sich wie ein Bühnenstück vor meinem inneren Auge abspielt. Die Protagonisten sind erschöpft und verbeugen sich ein letztes Mal, um den Abschluss der Vorstellung bekanntgeben zu wollen. Ich applaudiere ihnen wie nie zuvor, denn ich weiß, dass sie niemals wieder zusammen auftreten werden. Noch einen Moment stehen sie im Licht der Scheinwerfer, bevor sie langsam und für immer von der Bühne verschwinden.

-Es ist das erste Mal, dass nach keiner Zugabe verlangt wird-

Das Bühnenbild ist noch einen Moment beleuchtet. Ein Augenblick, in dem die einzelnen Akte noch einmal an mir vorbeiziehen.

Ich lasse dich gehen weil du das nicht verdient hast

-du hast das, ebenso wie ich dich, nicht verdient-

Viel zu oft habe ich dich verletzt und glaube mir, dies war nie meine Absicht. Ich habe nicht böswillig gehandelt, jedoch kann ich dir auch einen konkreten Grund nicht nennen. Ich kann mich nur für all das, was ich getan oder nicht getan habe, entschuldigen. Ich sehe in diesem letzten Rückblick eine Frau, die bereit war alles zu geben. Die mich versuchte zu verstehen und vor der ich mich mit jedem Schritt nur verschloss. Ich sehe einen Mann, der -obwohl er es wirklich wollte- nicht imstande war, sich gemeinsam mit dir -sondern nur für sich- zu entwickeln. So sehe ich zwei Menschen, von denen einer zwei Schritte vor und der andere drei Sprünge zurücksprang.
Ich sehe eine Frau, die es nicht verdient hat, so behandelt zu werden, wie ich es tat. Es ist eine Frau, die die gesamte Aufmerksamkeit, die man ihr widmen kann, auch verdient hat.

-Doch ich habe dich und deine Taten nicht mehr gesehen-

Nun, da mein Blick zwar noch der eines Liebenden -dieses Gefühl kann ich nicht bestreiten- ist, ist er aber auch klarer, da ich weiß, dass diese zwei Menschen nie wieder gemeinsam auftreten werden. Ich habe so viele Dinge und vor allem den Menschen, der hinter ihnen stand, nicht mehr gesehen. Ich verlor den Blick für das Wesentliche und somit nicht nur für uns, sondern auch für dich. Ich lasse dich gehen, weil ich nun sehe und weiß, dass du all das nicht verdient hast.
Ich sehe eine Frau, die im Brautkleid so wunderschön aussah und die für mich einst die Welt bedeutet hat. Die Frau, mit der ich nachts schaukeln war und die mich schon in diesem Moment in ihren Bann gezogen hatte. Ich sehe einen Mann, der diese Frau von Anfang nicht verdient hätte.

Weil ich das nun sehe kann ich dich gehen lassen

-Das Bühnenbild wird langsam dunkel-

Bei diesem letzten Rückblick erkenne ich die beiden Menschen, die einfach nicht sein können. Ich sehe ein letztes Mal die Momente, die wir gemeinsam durchlebten und die uns immer wieder Hoffnung gaben, dass diese Bühne für immer uns gehören würde. Das Publikum hat den Saal schon lange verlassen, da das Ende schon bekannt erschien und dennoch sehe ich ein letztes Mal auf die beiden Protagonisten, die erschöpft und dennoch gewachsen auf der Bühne stehen.

-So wende ich mich langsam von der Bühne ab-

Die Protagonisten sind von der Bühne verschwunden und das Bühnenbild verschwand in der Dunkelheit. Als der Vorhang sich schließt, weiß ich, dass es Zeit ist zu gehen. Ich verlasse den Saal ebenso wie die Protagonisten und die Zuschauer und schaue ein letztes Mal zurück. An einem der anderen Ausgänge sehe ich dich und wir schauen uns an. Nicht mehr als Protagonisten, sondern als die letzten Zuschauer, die diese letzte Vorstellung noch einmal sehen mussten. Wir lächeln uns an, nicken und jeder geht durch seinen Ausgang.

ich lasse dich gehen weil ich es verstehe

-Fragt man mich, ob du die letzte Liebe warst, müsste wohl ich nein sagen-
-Fragt man mich, ob du die wahre Liebe warst, müsste ich ja sagen-


-Wenn ich durch dich alles hatte, habe ich jetzt noch die Erinnerung-
-Ich lasse dich gehen, weil ich dich liebe-

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen